loading

Zwei Welten lässt der junge Italiener Zazzaro Otto in dieser dadaistischen Assemblage zusammenstoßen. Da sind auf der einen Seite die Raketen des Lenkflugkörpersystems HOT zur Panzerabwehr, ein Produkt militärischer Hochtechnologie. Auf der anderen Seite stehen die simple Munitionskiste – mit eingebautem Erste-Hilfe-Kasten -, dann Hacke und Spaten (für den Grabenkampf?) sowie die Lenkung durch eine primitive Drehrad-Kabel-Verbindung. Fahren lässt sich dieses Gerät kaum, es ist einfach zu schwergängig.

Mit dem Titel „Krieg in Prenzlauer Berg“ verortet Zazzaro Otto das Objekt in jenem Berliner Bezirk, der einst Mittelpunkt war der Künstler und anderen Unangepassten in der DDR, dessen ursprüngliche Bevölkerung mittlerweile jedoch fast vollkommen ersetzt wurde durch die gutverdiendende Mittelschicht. Wie der Künstler sagt: Vormals Hort tatsächlich alternativen Lebens, heute hipster town.

Eine ähnliche Umwandlung erfuhr die Farbe Grün, in der das Gefährt gehalten ist. Einst das Signal einer pazifistisch-alternativen Bewegung, steht Grün in den Augen Ottos mittlerweile für die liberale bürgerliche Mitte, für politisch-korrektes Gedankengut und Sozialverhalten. Gleichzeitig ist Grün bei den Militärs sehr beliebt, weil es, durchsetzt mit Grau-Braun, sich der natürlichen Umgebung nahtlos anpasst.

So skurril dieses Gefährt auch anmutet, es hat einen realen Kern. Der Kampf in den Städten ist eine Tatsache, man denke nur an die Gentrifizierung – oder auch die „Kampfradler“, die sich in diesem Zusammenhang aufdrängen. Und der Künstler weist darauf hin, dass Deutschland, wo die Grünen längst Regierungspartei sind, zu den größten Waffenproduzenten und –exporteuren weltweit gehört.

Auch wenn Zazzaro Otto glücklicherweise selbst keinen Krieg erleiden musste, so hat er doch den Eindruck gewonnen, dass der gewaltsame Kampf zur Menscheit unauflösbar dazugehört. Er ist aufgewachsen mit den Erzählungen seines Großvaters aus dem Zweiten Weltkrieg: seine Heimat, die Emilia Romagna, war Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen Faschisten und Partisanen, dann der Eroberung durch die Aliierten. Der DDR-Stahlhelm auf dem Munitionskasten wurde im übrigen bereits von der Wehrmacht in den 1940er Jahren entwickelt, danach von der Nationalen Volksarmee serientauglich gemacht. Es ist die Ästhetik des Krieges, die der Künstler auch untersucht.

Was auf den ersten Blick so schräg daher kommt, entpuppt sich als der ebenso intelligente wie bissige Kommentar eines jungen italienischen Künstlers zur deutschen Gegenwart und ihren Widersprüchen. Es geht um wirtschaftliche und soziale Verteilungskämpfe und um ideologische Lufthoheit. Und ein wenig Melancholie ist auch dabei: Zazzaro Otto bedauert, dass der Impuls von Aufbruch und Wagnis, nach dem Mauerfall das Signum Berlins, schnell vergeht.

Website des Künstlers: http://zazzarootto.com

Krieg in Prenzlauer Berg

2013

Assemblage, Metall, Holz, Gummi, Glas, Farbe
ca. 300 x 160 x 110 cm

Ausstellungen

Boys And Their Toys. Zur Omnipräsenz von Krieg und Waffen – auch in der Kunst. Kunstraum Kreuzberg Bethanien, Berlin 2015.
Politic(s), 14. Festival zeitgenössischer Kunst. Dominikaner-Kloster in Ptuj, Slovenien 2016.

Preis: 6000 Euro

Kaufinteresse

Biographie

1988 geboren in Sassuolo, Emilia Romagna, Italien
2010 Studium an der Universität der Künste, Berlin, bei Prof. Karsten Konrad
2013 Studium an der UdK Berlin, bei Prof. Katja Strunz
Assistent in der Metallklasse, UdK Berlin
2014 Erasmus-Stipendium an der Accademia di Brera, Mailand, bei Prof. Mauro Folci
2014-16 Betrieb der Galerie EinMal, Berlin
2016 Meisterschüler, UdK Berlin, Prof. Katja Strunz
Preis der Ursula-Hanke-Förster-Stiftung

Lebt und arbeitet in Berlin und Mailand

Ausstellungen (Auswahl)

2016 The Greatest Nonsense, GlogaurAir, Berlin
Nylon, A Family Business, Meisterschüler-Austellung, UdK, Berlin (Solo)
Politic(s), 14. Festival zeitgenössischer Kunst, Ptuj, Slovenien
Was wir wollen, braucht ihr nicht, Neu West Berlin, Berlin
2015 Boys and Their Toys, Kunstraum Kreuzberg Bethanien, Berlin
Spade da 5, EinMal Temporary Gallery, Modena, Italien (Solo)
2014 Dummies Everyone Everything, Projecta Engineeiring, Ubersetto, Modena
Umwandlung, Quergalerie, Berlin
2013 Hit & Run, Kulturforum Schloß, Bielefeld
Quer, Quergalerie, Berlin
2012 Das WohungsProjekt, Wrangelstr. 86, Berlin
Kaltschale, Westpol, Leipzig
Dinge, Schwanzo Kollektiv, Fuori, Festival Filosofia, Modena
SilverScreen, Magazzini Criminali, Ozu film festival, Sassuolo