loading

Über Uns

BUSCHE ist eine 2015 gegründete Internet-Plattform, die herausragende Kunst der Gegenwart vorstellt und zum Kauf anbietet. Die Fülle und Vielfalt der Kunstmetropole Berlin ist das Potenzial, aus dem wir schöpfen, internationale Qualitätskriterien sind dabei unser Maßstab. Wir verstehen uns weniger als Konkurrenz, denn als Ergänzung zu den traditionellen Galerien.

Ein Schwerpunkt liegt bei minimalistisch-konzeptueller Kunst in jeder Ausdrucksform, und wir schätzen die traditionellen Medien Malerei, Skulptur, Fotografie und Zeichnung. Die Künstler und ihre Werke werden in Einzel- und in thematisch angelegten Gruppen-Ausstellungen präsentiert. Daneben offerieren unsere Specials außergewöhnliche Projekte.

Ernst A. Busche

Ernst A. Busche

Ernst A. Busche, Gründer der Internet-Plattform, studierte Kunstgeschichte an der Freien Universtität Berlin sowie am Courtauld Institute der University of London und am Institute of Fine Arts der New York University. An der FU Berlin promovierte er 1983 über das Frühwerk Roy Lichtensteins, war 1980-84 Assistent bei Prof. Thomas W. Gaehtgens, danach bis 1990 Lehrbeauftragter. 1984 unterrichtete er als Gastprofessor an der Cleveland State University in Cleveland (Ohio).

Von 1976 bis 1989 schrieb Busche als Kritiker für den TAGESSPIEGEL, DIE ZEIT, FLASH ART, ART und weitere Kunstzeitschriften. In den Jahren 1994-96 beriet er einen Sammler zum deutschen Expressionismus.

Von 1989 bis 2003 betrieb Ernst A. Busche seine eigene Galerie, zunächst in Köln, dann in Berlin; in etwa 50 Ausstellungen zeigte er Werke von: Carl Andre, Dieter Appelt, Arakawa, Hans Arp, John Baldessari, Anna & Bernhard Blume, Louise Bourgeois, Hanne Darboven, Martin Disler, Ian Hamilton Finlay, Jochen Gerz, Raimund Girke, Dan Graham, Andreas Gursky, Erwin Heerich, Olav Christopher Jenssen, Maria Lassnig, Markus Lüpertz, Sol LeWitt, Duane Michals, Claes Oldenburg, Reiner Ruthenbeck, Raffael Rheinsberg, Cindy Sherman, Serge Spitzer, Beat Streuli, André Thomkins, Franz Erhard Walther, Robert Wilson, Rémy Zaugg und vielen anderen.

Seit 1976 Vorträge zur Geschichte der nordamerikanischen Kunst und zur Kunst der Gegenwart in mehreren deutschen Städten sowie in Cleveland, New York, Sydney und Melbourne. Organisation von Symposien zur zeitgenössischen Kunst (Deutscher Kunsthistorikerkongress Berlin 1986) und zum Berliner Kunsthandel. Seit 2003 vor allem Ausstellungen und Aufsätze.

Busche ist Mitglied der Association Internationale des Critiques d’Art (AICA) und Kuratoriumsmitglied der Hanne Darboven Stiftung Hamburg.

Ausstellungen

  • BILDWECHSEL - Neue Malerei aus Deutschland, mit Elvira Bach, Peter Bömmels, Walter Dahn, Jiri Dokoupil, Rainer Fetting, Albert Oehlen, Bernd Zimmer u.v.a. Akademie der Künste, Berlin 1981. Katalog, Essay.
  • DAVID SALLE Arbeiten auf Papier. Museum am Ostwall, Dortmund; Arhus Kunstmuseum; Institute of Contemporary Arts, Boston 1986/87. Katalog, Essay.
  • ARCHITEKTUR IN BERLIN 1918-1933. Abteilung der Ausstellung "750 Jahre Architektur und Städtebau in Berlin". Neue Nationalgalerie, Berlin 1987. Katalog, Essay.
  • MEMORIA Armando, Hanne Darboven, Christa Näher, Arnulf Rainer, Raffael Rheinsberg, Thomas Wachweger u.a.; Kubus, Hannover 1987. Katalog, Essay.
  • ROY LICHTENSTEIN Frühe Werke. Amerika Häuser Berlin und Köln; Zehntscheuer, Rottenburg 1988-89.
  • MARKUS LÜPERTZ Die Druckgraphik. Galerie der Stadt Stuttgart; Pfalzgalerie Kaiserslautern; Kunsthaus Nürnberg; u.a.O. 1991-92. Katalog.
  • RAINER FETTING Malerei und Skulptur 1989-1995. Center Mariendorf, Berlin, 1995.
  • NEU BAU LAND – Architektur und Stadtumbau in den neuen Bundesländern 1990-2007 (Kooperation mit Oliver G. Hamm). Deutsches Architektur Museum Frankfurt am Main; „Blechbüchse“ Leipzig 2007. Katalog, Essay.

Buchpublikationen

Roy Lichtenstein

Das Frühwerk 1942 - 1960

Berlin, Gebr. Mann, 1988

Roy Lichtenstein

Pop-Paintings 1961-1969

München, Schirmer + Mosel, 1989

Bellevue

Vom Königlichen Lustschloß zum Amtssitz des Bundespräsidenten

Leipzig, Koehler & Amelang, 2005. (2. u. 3. Aufl. 2011, 2013)